Herzlich willkommen!

Ein überdurchschnittliches Wachstum haben die letzten Jahre die gratis Browserspiele erfahren, die Marktanteile der Hersteller schnellen absolut in die Höhe. Während Klassische Online Spiele wie World of Warcraft geringwertigen Umsatz melden, steigt der von den Browserspielen immer weiter, dass ist der Einfachheit dieser Spiele zu verdanken. Online Spiele, welche man z.b. installieren muss, verzeichnen 2010 immer weniger Nutzer, Browserspiele hingegen bekommen Tag für Tag neue Zocker, die ihre Leidenschaft neu für diese Spiele entdecken.60 Millionen Euro Umsatz brachten diese Browserspiele 2010 ein. Ein Hersteller hat davon den größten Anteil erwirtschaftet, dieser Anbieter ist derzeit weltweit der führende im Bezug auf Browsergames.

In 35 Länder beschäftigt dieser Hersteller mehr als 600 Mitarbeiter. Der Spiele Entwickler hat außerdem auch durch einige Übernahmen, wie zum Beispiel die Entwickler von Drakensang (Radon Labs), auf sich aufmerksam gemacht. Im Internet sind die unzähligsten Browserspiele ohne Anmeldung Portale entstanden auf denen man seine Lieblings Browserspiele spielen kann. Die Browserspiele sind im normalfall kostenlos, möchte man aber schneller vorwärts kommen oder ein schöneres Spielerlebnis dann kann man sich Ingame Items oder unterschiedlichste andere Verbesserungen zulegen. Verschiedene Browsergames bieten auch sogenannte Abos an, somit ist der Vorteil gegenüber den nichtzahlenden Usern stets gegeben.

Bis jetzt haben Spieleschmieden wie Electronic Arts oder Activision noch die Nase vorn was den Umsatz betrifft, da genügt es für die Browserspiele Publisher leider nachwievor nicht. Call of duty Black Ops brachte am ersten Verkaufstag stolze 360 Millionen US Dollar ein, ein Erfolg auf ganzer Linie für Activision.

EA verzeichnet seit einiger Zeit keine schwarzen Zahlen mehr und macht Verluste in Millionenhöhe, vielleicht liegst an den Browserspielen, wer weiß.

Im direkten Vergleich mag der Umsatz der Browserspiele Hersteller zu den großen Entwickler lachhaft wirken, dafür machen diese aber im Gegensatz zu allen Entwicklern wenigstens Gewinn. 115 Millionen Euro geplanter Umsatz von der Spieleschmiede aus HH sind ein sehr gut durchzuführender Betrag, wenn man die geringen Entwicklungskosten miteinbezieht. Wenn man bedenkt das 1 Browserspiel im Schnitt 140.000 Euro kostet, ist dieser Gewinn mittels Abonnements und / oder Ingame Items rasch gemacht.

Anhand der vielen Mobiltelefon User wird der Gewinn weiter in die Höhe getrieben, weil diese Spiele perfekt für unterwegs sind. Heutzutage ist jedes Funktelefon für das World-wide-web einsatzbereit, dadurch kann man mit ein paar Klicks bereits seine Lieblings Browserspiele spielen. Die Prognosen für Browserspiele schauen spitze aus und werden sich weiterhin stark verbreiten. Mal schauen was bemerkenswerte Publisher in bezug auf Electronic Arts in Zukunft gegen diese wintzigen Spiele für zwischendurch so tun wird, denn diese werden immer eher zur Gefahr.



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!